Wenn ich zum Schuhmacher gehe, erfahre ich weder im Schaufenster noch in seinem Geschäft, wann er geboren wurde, ob er verheiratet ist, ob und wann er das Abitur ablegte oder wer seine Kunden sind – und dennoch bekomme ich, wie jeder andere auch, meine Schuhe repariert. In einer Qualität, die zu erwarten ist, wenn es heißt, Schuhmachermeister, oder so. Nicht anders in der Druckerei. Keine Ahnung, wie alt der Chef ist oder seine Sekretärin oder der Drucker, welche Ausbildungen sie absolvierten, wo sie vorher angestellt waren… und doch bekomme ich dort alles, was angeboten wird. Ebenso im Reisebüro, in der Apotheke, beim Orthopäden, beim Rechtsanwalt etc. etc.

Weshalb diese Vorrede? Seitdem Personen und Unternehmen ihre Dienste, Leistungen und Produkte über das Internet anbieten, staune ich über die neue Gewohnheit, bislang als sehr persönlich gehaltene Daten wie den Lebenslauf für alle Welt öffentlich zu machen. Weshalb soviel an vorauseilender Offenheit in die anonyme Weite des Netzes streuen? Ich weiß es nicht. Wissen Sie’s ?

Die Zigarette
glüht bei jedem Atemzug.
Leben kommt und geht.

- skj 15.09.2000 berlin -

Wettbewerbsbeitrag zu Werner Stangls Literaturwettbewerb